Nachfolgeplanung

Telefon


069


29723610


Montag - Freitag

von 8.00 - 18.00 Uhr




Zeil 79


zwischen Konstablerwache und Hauptwache. in 60313 Frankfurt.

Zur Wegbeschreibung.


Per


E-Mail


sind wir täglich für Sie da, auch am Wochenende. Schreiben Sie einfach an post@ramrud.de oder senden Sie uns, falls Sie kein E-Mail Programm eingerichtet haben, eine Nachricht über den folgenden Link


UNSERE

THEMEN

Copyright: Dr. Ramminger & Partner Rechtsanwälte und Steuerberater, Notar, Partnerschaftsges. mbB, Zeil 79, 60313 Frankfurt am Main, post@rammingerpartner.de

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung. Zum Impressum

Zum Download:  10 Ratschläge zur Nachfolgeplanung, pdf, 141 KB 10 Ratschläge zur Nachfolgeplanung.pdf

Unternehmensnachfolge

Es ist das Privileg des Selbstständigen, sich nicht an Ruhestandsregelungen halten zu müssen. Viele Unternehmer unterschätzen sich dabei jedoch. Denn mit zunehmendem Alter lässt die eigene Leistungskraft kontinuierlich nach. Zudem sind auch gesundheitliche Einschränkungen oder Krankheiten zu befürchten. Nicht selten gerät ein urprünglich florierender Betrieb hierdurch gar in die roten Zahlen und wird wertlos.

Idealerweise kommt ein Nachfolger aus der eigenen Familie. Falls dort keine geeigneten Nachfolger vorhanden sind, ist auch ein Unternehmensverkauf an Manager aus der eigenen Belegschaft oder an Dritte in Erwägung zu ziehen.

Solange eine Unternehmensnachfolge durch die eigene Familie in Frage kommt, sollte das Unternehmen schon heute zumindest hinsichtlich der Höhe des Verwaltungsvermögens steuerlich optimiert werden.

Darüberhinaus ist eine Rechtsformprüfung des Unternehmens erforderlich. Unter Umständen ist die Rechtsform der GmbH & Co. KG bei einem beabsichtigten Unternehmensverkauf sehr viel günstiger als die der GmbH.

Das Gesagte gilt entsprechend für Teilbetriebe oder Gesellschaftsanteile, für Gewerbebetriebe wie auch Land- und Forstwirtschaften und dem Grunde nach auch für Freiberufler.

Für die Unternehmensübergabe innerhalb der Familie stehen interessante Gestaltungs-möglichkeiten zur Verfügung.

Eines davon ist die Übergabe gegen dauernde Last.

Diese ermöglicht die schenkungsteuerfreie Übertragung eines Betriebs (Gewebe- oder LuF) gegen inflationsgeschützte Rentenzahlungen, wobei der Sohn den Lebensstandard des Vaters durch monatliche Raten sichert, die einkommensteuerlich voll absetzbar sind.